Community-Tabletop entwickeln

K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Hey ihr lieben User,

überall liest man, dass Leute Tabletops oder ähnliches entwickeln wollen, bis die Idee irgendwann vollkommen verschwunden ist.
Ich hatte die Idee natürlich auch schon - allerdings nie das richtige Alter, um mich wirklich durchzusetzen (Entwicklung kostet auch Geld und Durchhaltevermögen). Nun denn - es ist endlich soweit. Nachdem ich mit einer Gruppe von Freunden ein spielbares P&P (Pen & Paper RPG) entwickelt habe, zieht es mich zurück zu den Wurzeln. Tabletops. Aber nicht irgendeine Variante von Tabletop, sondern ein Community-Projekt.

Community-Projekt. Was heißt das?

Eigentlich ist die Absicht ganz einfach. Ein Community Projekt, stellt natürlich in erster Linie soviel wie möglich kostenlos und vor allem FREI zur Verfügung (Regeln im Internet, Herstellkosten für die Figuren, Anmaldienst, Limitierte Miniaturen usw). Der zweite fast genauso wichtige Punkt ist, dass Erfahrungen und Ideen von allen deutschen Spielern mit ins Spiel eingleiten. Natürlich können nicht alle verwertet werden - aber man wird einen erheblichen Teil doch verwenden. Und langweilig wird es auch nie, da ein Community-Projekt kein Ende hat. Plattform dafür wird eine Homepage, ein Forum, Community-Foren, ein Blog und der E-Mail-Verkehr sein.

Ziel ist es natürlich auch, eine Interessante Ära mit nettem Hintergrund abzudecken, dass man sich auch schön ins Spiel einleben kann. Dazu können hier und da auch mal nette Texte helfen, die Rassen, Umgebung, Lebensstandart etc erklären.

Das Regelwerk sollte möglichst klein gehalten werden und leicht verständlich sein. Zum Beispiel wäre eine dynamische Zugreihenfolge eine sehr nette Idee (Bekannt aus Axis & Allies oder Battletech).

Könnte folgendermaßen aussehen:

1.) Spieler A (hat den ersten Zug) führt Bewegungsphase durch
2.) Spieler B darf reagieren und seine Bewegungsphase durchführen
3.) Spieler A sagt seine Schussphase an
4.) Spieler B reagiert und sagt seine Schüsse an
5.) Spieler A würfelt für seine Schussphase (ausgeschaltete Einheiten werden nur markiert)
6.) Spieler B würfelt für seine Schussphase (danach werden alle Verluste entfernt)
7.) Spieler A sagt Nahkämpfe an
8.) Spieler B sagt Nahkämpfe an
9.) Nahkampfphase wird durchgeführt

+ Initiative + Fähigkeiten als Karten (Rush,Sprinten,Teleport)

Die zu spielende Ära sollte schon ein wenig episch dargestellt werden.
Eine Zeit, in der sowohl Schusswaffen als auch Nahkämpfe standartisiert sind. (Warhammer 40K - Allerdings doch sehr sehr anders)

Meine ersten kleineren Ideen waren folgendermaßen:

Ich brauche einen leichten Namen, den man aussprechen kann und sich merken:
- Great War (Tabletop ist halt ein Kriegsspiel und es wird groß ;) )

Angefangen wird natürlich erst einmal mit 2 Rassen.

Die Föderation der Menschen + Verbündete

Tja - Was haben diese Bündnisse wohl für Armeen... Space-Marines sind ziemlich abgelutscht (StarCraft, Warhammer). Warum nicht die heutigen Bezeichnugen?

Heer, Luftwaffe

Dann sollte es noch eine böse, große, schwer gepanzerte "Rasse" geben in humanoider Form. Etwas zu vergleichen mit den Orks - nur weniger grün und böser ;) Die Monarchie der Grato'c. Die Welteneroberer.

Mit dicken Waffen (Streithammer, Streitkolbe, Sturmgewehr), schweren Rüstungen machen sie alles nieder, was sich ihnen entgegen stellt. Zumindest versuchen sie's.

Die Völker sollten Religiös sein. Sprich es gibt zu jedem Volk einen oder mehrere Götter, die zu ihnen halten.

Dazu solltes es für jede Rasse z.b Götterkarten geben.
Ein schwarzer Paladin z.b kann dann eine Karte ausspielen. Dunkelheit oder was weiss ich ;) (karten natürlich auch wieder kostenlos)

Die Benutzung der Karten wird natürlich stark eingeschränkt.

Schreibt einfach mal, was euch so einfällt. Der Thread dient als eine Art Brainstorming. Allerdings werde ich mir die Sache nicht mies machen lassen und zu 100% durchziehen, wie das P&P RPG :)

Gruß,
Nils
 
DrStrangelove

DrStrangelove

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
14 Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
36
Ort
Duisburg
Hi Nils!

Die Idee hört sich sehr ambitioniert an.

Wäre interessant mal etwas mehr über deinen Hintergrund zu erfahren.

Also mal ein Beispiel deines selbst entwickelten RPGs. Was du mit den hier zugespielten Daten vor hast, wie du sie verwertest etc.
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Das Rollenspiel tut ja hier nicht direkt etwas zur Sache ;)

Aber kurz zum Inhalt:
Es handelt sich um das Südmeer und die darauf befindlichen Feuerinseln!
Es gibt mehrere Handelshäuser, eingeborene, Freibeuter, Diebesgilden,Magierzirkel etc mit denen der Charakter oder die Abenteuergruppe Kontakt findet. Als Verbündeter oder als Feind.
Die Zeit des Spielens ist die nette Zeit der Perückenträger. Kurz vor dem Schwarzpulver. (Keine Schwarzpulver-Schießereien)

Die Geschichte bewegt sich während des Spielens immer weiter, deswegen gibt es an jedem Spielabend Gerüchte-Karten, auf denen steht, was gerade so durch aller Munde geht. Dies bietet den Spielern genügend Material für die Nebenquests. Natürlich helfen verbündete auch und bringen Informationen durch Briefwechsel.

Die gesamte Kampagne ist bisher in drei Teilen aufgeteilt.

Im ersten Teil sitzt man halt mit seiner Abenteuergruppe im schönem La Scalla, lernt die Diebesstraßen (Die Häuserdächer) und viele andere Geheimnisse kennen. Dazu gibt es schön ausführliche Karten und Charakterkarten. Kurz nach dem Erkunden der ersten Insel bekommt man ein kleines Schiff :) Man führt Logbuch und macht sich auf die anderen zu erkunden. Die Reihenfolge ist völlig egal. Somit hat man eine riesen Auswahl an Abenteuern

Nach Abschluss der jeweiligen Teile, machen die Helden sozusagen immer 6 - 12 Monate Urlaub, damit sich die diplomatische Lage ändern kann. Der ist mit Jenem im Krieg usw. Also immer was neues. :)

Die Regeln sind klar auf 3 DIN A-4 Seiten zusammengeschrieben und die Auswahl der Talente hat keine Grenzen außer die eigene Fantasie.

War jetzt ein kurzer Einblick. Meine "Mitarbeiter" schreiben das alles gerade digital zusammen, damit es auch dieses Regelwerk bald kostenlos im Internet gibt. Zudem ist eine Datenbank geplant mit Kreaturen,Gegenständen, Pflanzen, Kreaturen usw., indem die Community frei eintragen kann. Die Datenbankinhalte können natürlich auch auf andere Systeme übernommen werden und sind ebenfalls frei zugänglich.

Aber zurück zu meinem Element: Dem Tabletop Great War. :)

Da dies mein erstes Brainstorming war und ich wirklich soviel wie möglich zusammen mit der Community realisieren möchte, macht doch mal ein paar Vorschläge! Ich werde mich heute Abend nach der Arbeit mal ransetzen und ebenfalls einen netten Hintergrund für das Tabletop zusammenschreiben.
Die Ideen werde ich dann, wenn es erlaubt wird, nutzen und einbinden, falls sie angenommen werden und passen.

Ich such natürlich auch noch nette und begabte Leute für ein kleines Team - Wer also Lust hat und sich angesprochen fühlt möge mir natürlich sofort schreiben.

- Modellierer
- "Anmaler"
- Schreiber
- Begabte Zeichner
- Kluge Köpfe

Also lasst eure Köpfe rauchen

Gruß,
Nils
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Gute Ideen wären eventuell, das TT von allen abzuheben mit:

- Verschiedenen Karten (Zauberkarten, Fähigkeiten ...)
- Inventar für Helden
- Neutrale Gebäude oder Punkte, die einem Team zum Vorteil bringen
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Kurzer Vorläufer der Stroy
So hab ich sie mir gestern ausgedacht

100 Jahre lang hielt die Föderation die Dunkelheit in Form der Grato'c in ihren Systemen und brachte Frieden über Neutral gesinnte und eigene Systeme.
Doch als die Menschen schwach waren und das Bündnis ihrer Rasse durch machtgierige Kriege und Intrigen untereinander zu zerfallen drohte,
nutzten die Grato'c diese wohlmöglich einmalige Gelegenheit und bündelten all ihre dunklen Truppen, um das Terra-System zu überfallen.
Wie aus dem nichts und völlig ungeahnt, erschien die Flotte aus dem Sternensprung.
Eine gewaltige Zahl an Gratoschen Kriegsschiffen, Kreuzern, Jägern und Landungsbooten brachte Dunkelheit über das System und die Menschheit.
Das Ziel dieser Schlacht war ab der ersten gratonschen Sekunde und der gebündelten Feuerkraft auf die Erde eindeutig.
Die Zerstörung der planetaren Hauptstadt der Menschen.
Völlig schutzlos und überrascht verfiel sowohl die Interplanetare Verteidigungsbasis auf dem Mond in die Dunkelheit als auch der Rest der Verteidigungssysteme.
Die Flotten der Menschen waren zu sehr damit beschäftigt sich in weiter entfernten Systemen untereinander zu bekriegen, als die gemeinsame Geburtsstätte der Menschen zu verteidigen.
Es schien hoffnungslos ... Die Planeten brannten und die Seelen der Unschuldigen lagen in der Luft. Das System war verloren.
Die Grato'c, man nannte sie auch 'Die Welteneroberer', schafften es letztendlich doch, durch die Schwäche einer Rasse, die Blockade der Föderation zu durchbrechen.

Die Menschen, die nun verstreut in der Galaxis zu ihren Göttern beten und eine blutige Rache schwören, bildeten ihre eigenen Kirchen und sicherten somit ihr Überleben auf,
für die Grato'c unbekannten, Planeten der Föderation mit dem einzigen Ziel, ihre Heimat zurückzuerobern.
Doch die Arroganz der einzelnen Kirchen erschwert die Zusammenarbeit dieser weiterhin ins unermessliche. Jede Kirche lebt nach ihrem eigenem Glauben.
Aus dem damals stolzen Volk der Menschen sind nun söldnerische Einzelkämpfer in Form von Kirchen geworden.

Während dieser Vorkomnisse dringt das Großreich der Grato'c weiter in die Reihen der Föderation ein. Wieder einmal herrscht Krieg in der Galaxis.
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Mein erstes Brainstorming zum Reihenfolgensystem:
Es sollte dynamisch sein und Echtzeit. ;) Fast

1. Phase Planungsphase

Die Spieler legen für Charakter oder Kompanien Aktionskarten verdeckt auf das Spielfeld.
Diese sind alle Kreisrund, dass die Bewegungskarte getarnt bleibt und irgendwo hinzeigen kann ;)

Es könnte geben: Bewegung, Nahkampf, Zauber, Fernkampf, Granate

Um die angreifenden Karten legen zu können (nicht angreifende Zauber ausgeschlossen), muss der Gegner in Reichweite sein.

2. Phase Initiativephase

Bei Angriffen wird die Initiative bestimmt. Ausbalanziert wird diese durch Modifikatoren.
Deckung = Initiative zum Beispiel +5. (Überraschungsangriff wird verwirklicht)
Zauber Raserei = Initiative +2
Schnelle Rasse = Initiative + 1
Dicke Rüstung = initiative -1 usw.

3. Phase Zugphase

Die Karten werden aufgedeckt. Falls angreifende Aktionen vorhanden, werden diese zuerst ausgespielt.
Danach die Bewegenden. (Keiner, der sich in Reichweite des Gegners befindet flieht einfach ohne beschossen zu werden ;) )

Bewegungsaktionen kann man noch mit einer kleinen Tabelle "Geländemodifikationen" beeinflussen. Sumpf = -2 Zoll z.B

4. Phase Säubern

Tote vom Feld - neue Runde


Meine einzige Sorge wäre jetzt viele Einheiten = viele Karten!

Eure Meinung!
 
T

Tiberius170

Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2009
Reaktions-Punkte
0
Hi,
ich will hier niemand die Laune verderben, aber…reicht es nicht langsam? Muss immer wieder das Rad neu erfunden werden? Reichen die zahlreichen GW-Systeme und die anderen Underground Games nicht aus?
Mir persönlich fehlt bei deiner Idee etwas: Das Neue.
Orks, Menschen… schön und gut nur…gibt’s schon zur genüge.
Karten einbauen ist auch nicht schlecht nur nervt es einfach weil man die dann unrealistischerweise übers Spielfeld verteilen muss oder wie bei einen Kartenspiel in der Hand haben muss. Als Kurzfassung der Regeln zu den einzelnen Charakteren wäre es ganz gut, aber zu mehr auch nicht. (Meine Meinung)

Ich bin allerdings auch Erfinder und baue wahnsinnig gern neue Sachen aber das einigste was mir wirklich fehlt ist ein Piraten-Tabletop!
Das sähe dann so aus:
- die Charaktere sind aus One Piece (so kennt sie jeder und ich find das Manga spitze^^)
- es gibt riesige Schiffe (so ist das ganze irre spannend
- es gibt See und Landschlachten

Das ist jetzt eine fixe Idee die ich aber ganz gut finde.

Naja dies ist also mein Beitrag der köstlichen roten Soße (Ketchup weil ich Senf hasse^^)

Soweit,
euer Ben.
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
Wo siehst du jetzt genau Orks? :)

Über ein Piraten-Setting habe ich wirklich nachgedacht. Und zwar mein P&P zu einem TT umgestalten. Könnte sogar ganz interessant werden.

Die Frage ist nur, ob ein Piraten Setting auch gut ankommt ;)
 
DrStrangelove

DrStrangelove

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
14 Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
36
Ort
Duisburg
Denke, dass du damit auf dem momentanen PiratenHype schwimmen könntest der ja durch die PiratesOfTheCarribean-Filme ausgelöst wurde.

Und es wäre wirklich mal was Neues und nich das Xte TT mit den bekannten Fraktionen in abgewandelter Form!
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #10
Glaubst du der Hype ist nicht vorbei? ;)
 
DrStrangelove

DrStrangelove

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
14 Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #11
Solange es CaptainSharky gibt nicht ;)

Er ist zwar etwas abgeflaut, aber guck dich mal um! Piraten sind nach wie vor omnipräsent!
 
T

Tiberius170

Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2009
Reaktions-Punkte
0
  • #12
Guten Morgen,
Ich finde Piraten sind schon immer ein Thema das zumindest im Hinterkopf jedes Fantasy-Fans einen festen Stellenwert hat, ob nun hoch oder tief, trotzdem kennt jeder ein paar Namen und wenn man das System gut aufbaut zieht das automatisch Laute an.
Wenn es nur um Geld geht rate ich allerdings trotzdem davon ab weil Tabletop einfach zu speziell ist und der GW eine an ein Monopol grenzende Macht über diese Szene hat.
Wenn man so was anfängt muss man es aus Spaß und Liebe zum Hobby machen denn reich wird man mit solchem speziellen Hobby wohl kaum.
Andererseits sehe ich eben das Potenzial in der Verschmelzung von Seekampf (große Schiffe mit Kanonen u.s.w.) und Landkampf (Plünderung und Rivalenkämpfe).
Allerdings wird es schwer das ganze öffentlich zu machen weil die meisten Piraten die bekannt sind längst ein © hinter ihren Namen besitzen.
Am besten denkt man sich da neue Namen aus, eine Fraktionseinteilung ist auf jedenfalls schon mal machbar: Marine, Piraten, Söldner, Händler usw.

Einen morgendlichen Gruß sendet,
Ben.
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #13
Also ich hab mit meiner P&P Gruppe zusammengesessen und wir sind zu dem Entschluss gekommen unsere Südmeer Kampange auf ein TT zu übertragen.

Das ganze soll sehr taktisch werden und viele Möglichkeiten bieten.
Eine Option, an die wir fest klammern, ist das Kombination von PP und dem TT. Dies bietet sehr viele Möglichkeiten Rollenspiel mit epischen Schlachten zu verbinden ;)

Näheres Poste ich die Tage hier :)

Wir sind gerne offen für weitere Vorschläge!

Gruß
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #14
Alle kein Interesse an einem Fantasy Piraten Tabletop? Ich mein man könnte sogar die Fantasy Elemente wie Orks, Zwerge etc im Spiel lassen.

Auf

http://www.blackscorpionminiatures.com
(Hoffe, dass das nicht als Werbugn gilt)

findet Ihr dazu einige Beispiele, die mich sehr motiviert haben, gleich heute damit anzufangen. Die ersten grundregeln sind schon erarbeitet. :)

Ich werd diese mal schriftlich ablegen!
 
DrStrangelove

DrStrangelove

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
14 Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #15
Ja Sauber! Untote Piraten!!!

Da kann man dann schöne Geisterschiffe bauen!

Landangriffe und Plünderungen würde ich vielleicht sogar erstmal weglassen. Da muss man dann auch wieder Landregeln bauen!

Fantasy fänd ich schon ganz nett!

Also Fraktionen könnte ich mir dann folgende vorstellen:
- Untote Piraten
- Orkpiraten
- Des Kaisers Marine (Menschen)
- Zwerge (Auch wenns vielleicht etwas unpassen ist, aber mit schönen Dampfschiffen sollte das 0.k. sein!)
- Elfen (Piraten passt da nicht ganz. Vielleicht eher Händler oder einfach Staatsflotte der Elfen?)
- Das Meervolk (stell ich mir als so ne Art Echsenmenschen im Wasser vor, die dann große Ungeheuer statt schiffe nutzen und auch tauchen können etc.)

Denke da gibt´s ne Menge die man nutzen könnnte!
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #16
Zwerge sind sogar sehr sehr gut ;)

Kanonen, Wasserräder, Dampfmaschinen, "Hightech-Gewehre" , Starkbier statt Rum :p
 
Mario

Mario

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 März 2005
Reaktions-Punkte
1
Alter
36
  • #17
Falls die Idee sich weiterentwickelt, ließe sich das ganze evt. unterstützen, indem ich die Projektmanagement-Erweiterung der Forensoftware installiere, falls erwünscht.

Ist nur so eine Idee...
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #18
Ich bin natürlich noch am Ball ;)

Was für Vorteile bringt der Zusatz denn? Kenne ihn nicht. Klär mic hkurz auf.
Nehm aber gern jede Hilfe an! :)

Bald kommt das Südmeer auch zu euch ;)
 
T

Tiberius170

Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2009
Reaktions-Punkte
0
  • #19
Hi,
also ich fände es echt voll super wenn so ein Tabletop Fuß fassen könnte, die Marine das merk ich gleich hat mir es schon bei der Vorstellung angetan ich fänd es voll super wenn du die Marine wie bei One Piece aufbauen könntest also mit charismatischen Veteranen usw. Ich zeichne dir auch gern ein paar Bilder :D

Petri Heil,
Ben.
 
K

KOENIGslin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Reaktions-Punkte
0
Ort
Bocholt
  • #20
Wäre jetzt schon sinnvoll - danach könnte man mal etwas modellieren :)

Zeichne doch mal ;)
 

Über uns

Das Tabletop Forum ist deine große deutschsprachige Community, bei der sich alles um das Tabletop-Hobby dreht. Gelegenheitsspieler und Ethusiasten können sich hier gleichermaßen über alle Aspekte des Tabletop-Hobbys austauschen.
Oben