Medusa V / Tau gegen Necron

J

Jufri

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2006
Reaktions-Punkte
0
Alter
46
Heute war es endlich soweit. Daniel und ich haben mein erstes MEDUSA Spiel ausgetragen.

Daniel: 1000 Pkt Necrons
Dirk: 1000 Pkt Tau

Folgende Einheiten standen sich gegenüber:

Necrons: 2 Standard / 1 Necronlord / 3 Phantome / 4 leichte Destruktoren / 2 schwere Destruktoren

Tau: 2 Standard / 1 Commander mit Leibwache / 3 Krisis / 1 Koloss / 1 Hammerhai

Landschaft: der garten
Mission: Omega / Schlagabtausch

Nachdem gewürfelt wurde, wer mit der Aufstellung beginnen "durfte", liefen die Tau´s als Erstes auf das Kampffeld. Mutig wie sie nun mal sind, scheuen Sie sich nicht in die Offensive zu gehen.
Als die Aufstellung abgeschlossen war, ging es darum wer die erste Runde beginnen durfte. Ich hob meinen Würfel. Es dauerte ewige Sekunden bis das Ergebnis feststand... eine 2 ! Somit sollte die erste Runde wohl an meinen Gegner gehen. Ich gab den Befehl sich so gut wie möglich zu decken, damit in der 1. Runde nicht allzuviele meiner Krieger fallen würden.

1. Runde:

Doch was war das ? Es gab ein raunen in den Reihen der Feuerkrieger, man munkelte von verpatzten Wurf.... Was war das ? Der Gegner hat seinen Moraltest Würfel genommen und sage und schreibe eine 1 gewürfelt. Das wars wir hatten den ersten Zug.

Da diese Situation relativ überraschend kam, mussten sich die Taus aus den Stellungen graben und schnell auf den Gegner schießen. Beide Zielmarker wurden abgeschossen und trafen Ihr Ziel. Die Jungs wurde übermutig und schossen wild drauf los. Dies hatte zur Folge das sage und schreibe ein einziger Necron Krieger in die Phase geschossen wurde. Selbst die angeforderte Lenkrakete traf zwar, aber wurde von der Rüstung des Phantoms weggefangen.
Was für ein Anblick. Dieser grelle Lichtblitz und das Phantom, welches einfach durch die Flammen ging, als wäre nichts geschehen.

Und dann kam der Gegenschlag. Die 3 Phantome setzten zum sprint an und schossen bis kurz vor meine Deckung. Dies hatte zur Folge, dass Sie in Deckung standen und ich mich erst in Position bringen musste. So in dieser Position konnten Sie mir allerdings im Augenblick nicht gefährlich werden.

Meine Leute wurden etwas nervös und die Konzentration war hin. Alle in der Nähe befindlichen Einheiten waren auf diese Phantome fixiert. Und dann kam noch eine Salve von den 2 schweren Destruktoren rüber. Mein Hammerhai konnte aber den Beschuss wegstecken und blieb weiter agil. Mein erster Trupp Feuerkrieger allerdings kam ziemlich ins schwitzen als die 4 leichten Destruktoren mit gebündelter Feuerkraft auf uns schossen. 10 Feuer fielen diesem Angriff zum Opfer. Durch die unserem Kommander beruhigt, konnten die restlichen 2 Krieger aber die Stellung halten.

2. Runde:

Da es in der 1. Runde so gut mit den Zielmarkern funktioniert hatte, sollten meine Team dies wiederholen, aber irgendwie hatten wir Probleme mit der Technik. Es sollte uns das ganze Spiel nicht mehr gelingen irgend einen Zielmarker zu platzieren.
Dann gab ich den Befehl an den Piloten den Hammerhai um 90° nach rechts zu schwenken und die Phantome frontal unter beschuss zu nehmen. Der Pilot folge unverzüglich und alle Waffensysteme wurden auf die Phantome ausgerichtet. Es gelang uns 1 Phantom zu fall zu bringen und ich forderte weitere Feuerunterstützung meines Krisis Team an. Auch diese Aktion brachte einen Phantom zu Fall. Als letztes ging mein Kommander in die Schussphase und vernichtete den 3. Phantom. Somit gelang es uns die IKW-Würfe zu unterdrücken und die Einhiet zu vernichten. Mein Koloss richtete sich auf die Krieger aus und schoss. Es wäre mir lieber gewesen auf die schweren Destruktoren zu feueren, aber diese standen noch in Deckung und somit musste ich auf die Krieger schießen. Nachdem mein Koloss sämtliche Waffen entladen hatte, waren gerade mal 2 Krieger gefallen.
Mehr war nicht drin und es hieß Köpfe einziehen und hoffen dass die Gegener diesmal nicht so gut treffen.

Und so war es dann auch. In dieser Runde konnten meine Krieger sämtlichen Feindfeuer ausweichen und wir mussten keine Verluste hinnehmen. Wahrscheinlich war der Sieg über die Phantome ein Ansporn für meine Jungs.

3. Runde:

Diese Runde war eine gloreiche Runde für das Sternenreich. Zumindest meine Phase des Kampfes. meine Jungs konnten 1 Necronkrieger Einheit so weit dezimieren, dass sie die Flucht antreten mussen und die Gefallen nicht wiederbelebt werden konnten.

Dann kam die gegneriches Schussphase. Dort merke ich die Unzulänglichkeiten meines Kommanders kennen. Eine in der Nähe befindliche Kriegereinheit feuerte aus allen Rohren auf meinen Hammerhai. Da der Pilot nicht seine Turmwaffen gedreht hatte, sondern einen Schwenk mit dem Panzer machte, bot er nun die Breitseite an. Dies sollte ihm zum Verhängnis werden. Der Panzer stürzte ab und ging in Flammen auf. In dieser Sekunde war der Funk gestört. Jeder sprach ins Mikro und versuchte Kontakt mit der Besatzung des Hammerhais zu bekommen.
Leider war es dem Kommandanten nicht mehr möglich, dem Koloss zu benachrichtigen. Er sollte eigentlich in Deckung gehen, aber von dem Abschuss so geschockt, stand er frei auf dem Feld, und bot ein gutes Ziel für die schweren Destruktoren, die von links aus der Deckung auftauchten. Jeder Versuch ihn zu warnen ging schief und so ging auch der Kolloss in Flammen auf.

Jetzt sah es brenzelig aus. Die Necrons schienen in der Überzahl und beide schweren Einheiten waren ausgeschaltet. Da erreicht ein Funkspruch den Kommander. Es war seine Leibwache. Sie hatte im Kampfgeschehen die Sternenreich Datenbanken abgefragt und festgestellt, dass es die "Phase out" gibt. Wenn eine Necroneinheit so weit dezimiert wird, dass sie ein kritisches Soll unterschritten hat, löst sich die ganze Einheit zum Selbstschutz auf.

Also musste nun eine neue Taktik herangezogen werden. Der Kommander entschloss sich schnell und sendete verschlüsselt neue Kampfbefehle an alle Einheiten.

4. Runde:

"... somit ist sämtliches Feuer auf die schwächeren Kriegereinheiten der Necrons zu richten. Wir wissen zwar nicht wie weit wir sie zusammenschießen müssen, aber durch den Verlust der schweren Einheiten, wird es uns nur noch schwer möglich sein die schweren Feindeinheiten zu dezimieren. Ich wiederhole. Sämtliches Feuer...."

Neuer Mut glomm in den Reihen meiner Krieger auf und so konzentrierten wir unser gesamtes Feuer auf die 12er Kriegergruppe die direkt vor uns stand. Ich befahl nochmals den Necronlord zu übersehen und wirklich alles was wir hatten auf die Einheit zu halten. Eine kleine Positionskorrektur wurde nötig und dann war es endlich soweit. Die entfernte Kriegereinheit versuchte nochmals mit dem Marker die Feinde zu markieren aber das Gerät hatte seinen Geist aufgegeben. Und so waren wir auf uns alleine gestellt.

"Feuer !" schrillte es im Helmempfänger und alle Einheiten schossen auf die Necrons. Einer nach dem Anderen viel.. Und dann passierte es. Wir warteten gebannt, ob diese Feindeinheiten wieder aufstanden, wie sie es schon immer getan hatten. Die Spannung stieg ins unermessliche.

Und da passierte es. Alle Necroneinheiten fingen an zu flimmern und ein sirren erfüllte den Raum, als wenn millionen von "Eck´uh Garrak" (quasi Heuschrecken) vorbei fliegen würden. Und dann lösten sie sich auf.
Es war das erste mal, dass ich dieses Phänomen gesehen habe. Sicherlich hatten wir in unseren Datenbanken Berichte darüber, aber live gesehen hatte meine Einheit es nicht.

Ich befahl den Kampfanzügen sofort alles Sensoren zu aktivieren und alles Aufzuzeichnen, was hier passierte, vielleicht konnten wir den Schwachpunkt der Necrons weiter dokumentieren.

Ein riesen Freudentaumel überkam die restlichen Krieger und sie schossen mit alles was sie hatten in den Himmel.

Wie sich herausstellen sollte, konnten wir die "Phase out" nicht weiter untersuchen. Aber es waren nicht mehr allzuviele Einheiten da gewesen. Ich denke mal, dass dieses Phänomen nicht auf eine Anzahl von Kriegern ausgelegt ist, sondern es muss was mit der Gesamtstärke der Truppen zu tun haben. Wer weiß das schon.

Erst einmal haben wir ein Stückchen Land auf Medusa V erobert und wir werden versuchen mehr zu erobern. Der Warp muss untersucht werden. Wir brauchen endlich die Warp-Triebwerke. Damit unsere Expansion schneller voran geht.

" Shas´vre, Shas´la uh argu em"

Mögen die weiteren Schlachten erfolgreich sein. Ich diene den Himmlischen.
 
M

Mercenario

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
42
Gut gemacht nur tote Necrons sind gute Necrons!
 
Esphareph

Esphareph

Forenprofi
Mitglied seit
14. Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
sehr schön und unterhaltsam geschrieben. daumen hoch
 
J

janus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
47
Also das war mal ein Klasse Spielbericht. Ich hab sein lesen sehr genossen. Daumen hoch auch von mir.
 
Refestus

Refestus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2006
Reaktions-Punkte
0
Ort
Essen
So sollten spieleberichte geschrieben sein Daumen hoch!!! :D
Und
Ehre fürs Sternenreich!
 
J

Jufri

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2006
Reaktions-Punkte
0
Alter
46
Ich denke mal in den nächsten Tagen kommt ein neuer Bericht.

MK II Black Templar gegen Daniel Necron 1750 Pkt.

Freut euch.
 
Refestus

Refestus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2006
Reaktions-Punkte
0
Ort
Essen
hrmm eine sache noch:....Wir dienen den Höheren wohl! (Siehe letzter satz) ;)
 

Über uns

Das Tabletop Forum ist deine große deutschsprachige Community, bei der sich alles um das Tabletop-Hobby dreht. Gelegenheitsspieler und Ethusiasten können sich hier gleichermaßen über alle Aspekte des Tabletop-Hobbys wie das Bemalen von Miniaturen, Geländebau, Regelfragen oder die Turnierszene austauschen.
Oben