Testspieler gesucht für Space Vagabonds: TACTICS

  • Themenstarter Pfusch
  • Beginndatum
P

Pfusch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2008
Reaktions-Punkte
0
Moin,

würde gerne ein neues TT vorstellen, hoffe, dass ich hier so einen Thread aufmachen darf:

Space Vagabonds: TACTICS ist ein streng realistisch gehaltenes Tabletop mit Rollenspielelementen für bis zu 5 Mitspieler, ausgelegt insbesondere für Häuserkämpfe und Spezialeinsätze kleiner Kommandos und Kampfverbände.

Die Spieler steuern ein SWAT-Team, ein weiterer Spieler übernimmt die Rolle des Spielleiters, welcher das Spielerteam durch die Missionen begleitet, die Umgebung und Wahrnehmung der Spieler beschreibt und Ereignisse darstellt.

Gespielt wird überwiegend nicht in einer Miniaturlandschaft, sondern auf einem durch den Moderator auf Papier aufgezeichneten Spielplan (zB Häusergrundriss, einzelne Etagen und Räume).

Es sind vielzählige Aktionen der Spieler wie auch Interaktionen mit Objekten aus der Umgebung möglich; das Spielsystem folgt nicht dem klassischen Spielrundenablauf, sondern baut auf einem Aktionspunktesystem auf. Die Akteuere agieren dadurch parallel zueinander, so dass ein wirklichkeitsnaher Spielfluss entsteht.

Den Hintergrund für das Spiel bildet das futuristische Universum von Space Vagabonds, welches genügend Stoff für zahlreiche Missionen und Kampagnen bietet.

Alle zum Spielen benötigten Regelhefte und Ergänzungen gibt es kostenlos auf der Homepage www.spacevagabonds.de zum Download.

Zum Spielen von Space Vagabonds: TACTICS werden lediglich noch ein paar Würfel (2xW10, 1xW6), ein cm Maßband, Stift & Zeichenblock (mind. DIN A3) sowie eine Hand voll Spielfiguren (mind. 3 für das Spielerteam sowie ca. 3 bis 6 für NSCs) benötigt.

Zur Zeit ist Testen der Beta-Version angesagt. Wer Interesse hat, einfach Kram downloaden und spielen und/oder Kontakt mit dem SpVags Team aufnehmen.
 
P

Pfusch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2008
Reaktions-Punkte
0
Heute Update des Regelwerks auf Beta 1.1, inkl. Korrektur einiger Rechtschreibfehler
 
K

Keziah

Cosmophobia-Mitglied
Mitglied seit
14. Oktober 2005
Reaktions-Punkte
0
Alter
52
Ort
41379 Brüggen
das hört sich ja alles ganz nett an, aber das ist irgendwie nichts was hier im club ankommt, weil irgendwie alles das fehlt , warum wir hier im club sind.

- schönes Gelände (wir wollen nicht auf gemalten Papier spielen)
- bei Skirmishs möchten wir aufwendige Püppies

Ich weiß für einen Neuentwickler sid das Hürden , die fast nicht zu nehmen sind, aber wenn du direkt von Anfang an mit der lowBudget-Variante hausieren gehst, wirst du hier wohl wenig Freunde finden.

Wir sind gerne bereit neues auszuprobieren, aber wi haben einen gewissen Mindestanspruch
 
P

Pfusch

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2008
Reaktions-Punkte
0
Update: Version Beta 1.2 online

@Keziah:
Das Spiel lebt von komplexen Handlungsmöglichkeiten, die man leider mit Gelände nicht adäquat darstellen kann. Daher ist eine Modelllandschaft zwar schön und man kann sie auch, zB für Außenkämpfe, gut in das Spiel integrieren. Nur wenn das SWAT Team etwa in einen Bunkerkomplex eindringt und die Neonröhren an der Decke zerschießt, hat das Zeichenkonzept einige Vorteile. Man kann Ereignisse markieren, dauerhaft festhalten, sodass man auch noch 30 Minuten später weiß, was vorher exakt gemacht wurde. Und vormals intakte Kisten, Türen, Hindernisse, die nach einer Granate nur noch in Teilen im Raum liegen, sind auch schwer durch Modelle darstellbar; bzw. die schiere Vielzahl an Aktionsmöglichkeiten würde, damit jede erdenkliche Situation darstellbar wäre, einen Modellvorrat von vielen tausend Teilen verlangen. Das ist nicht nur unrentabel, sondern auch umständlich und nervig.

Da das Spiel mit einer Hand voll Figuren spielbar ist und es hier bereits zahlreiche sehr schöne Modelle von sowohl anderen Spielsystemen als auch alternativen No-Name-Herstellern gibt, haben wir bisher auch keine Notwendigkeit für das Modellieren neuer Figuren gesehen. Natürlich sind die Miniaturen bei Tabletops sehr wichtig. Dennoch gibt es auch Spieler, denen viel am Konzept (Kampfsituation in darstellbarer Miniaturgröße) liegt, bei denen die Miniaturen eben nicht entscheidend sind. Das Spiel muss nicht uninteressant sein, nur weil man keine Figuren sammeln und bemalen kann. Das ist auch ein völlig anderes Spielkonzept, dass gerade mit TACTICS nicht verfolgt wird.

Im Übrigen suchen wir z.Z. keine Mitspieler für ein fertiges Spiel, sondern Testspieler für ein noch in der Entwicklung befindliches Spiel.

Mit dieser "low-Budget" Version konnten wir schon einige Spielrunden begeistern, daher war das "Freunde finden" bisweilen ehrlich gesagt noch kein Problem, obwohl das Spiel sehr wahrscheinlich niemals die breite Masse an Tabletop´lern begeistern wird, eben wegen den von Dir genannten Unterschieden. Falls Ihr hier alle an solch einem System nicht interessiert seid, weil Ihr eher, ich nenn es mal klassische Tabletopspieler seid, wird das Spiel selbstverständlich dem Anspruch nicht gerecht werden. Insofern werde ich in diesem Forum einfach das weitere Posten einstellen, ist ja kein Problem.
 

Über uns

Das Tabletop Forum ist deine große deutschsprachige Community, bei der sich alles um das Tabletop-Hobby dreht. Gelegenheitsspieler und Ethusiasten können sich hier gleichermaßen über alle Aspekte des Tabletop-Hobbys wie das Bemalen von Miniaturen, Geländebau, Regelfragen oder die Turnierszene austauschen.
Oben