1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bunker and Badasses - Diskussion/ Ideen/ Regelfragen

Dieses Thema im Forum "Zone Mortalis" wurde erstellt von guenter der weis[s]e, 9. Januar 2014.

  1. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    News

    Version 3.2
    Vom 11.2.2015


    Link zu den Regeln
    veraltet


    Ich habe alle angekündigten und besprochenen Änderungen eingearbeitet.
    Außerdem haben sich weitere Kleinigkeiten geändert.

    Gruß Red​
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2015
  2. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    TEIL EINS

    Mir sind noch ein paar Änderungen der Regeln eingefallen, die ich hier gerne zur Diskussion stellen möchte.

    Die taktische Option "Wartungsschächte" möchte ich gerne aus der Liste der taktischen Optionen streichen und als allgemein gültige Regel einführen.
    Ausgewählt wurde die Option bis jetzt eh nicht und warum sollte eine dafür zugelassene Einheit oder ein Modell, sie nicht jederzeit nutzen können. Als letzten Ausweg so zu sagen.

    Die Regel nochmal zum nachlesen:
    Wartungsschächte 10 Punkte (eine Anwendung)
    In Raumschiffen, Industrieanlagen, usw. gibt es eine große Menge von Wartungsschächten, die sich zwischen den Wänden und Ebenen befinden. Sie sind meistens sehr eng gebaut und mir Rohren und Kabeln vollgestopft. Oft wissen nur wenige Techniker, wo sie eigentlich auskommen, wenn sie dieses Netz einmal betreten haben.
    Wartungsschächte haben eine Transportkapazität von 10 Modellen, die maximal auf einem 25mm Base stehen dürfen (Objekte verbrauchen auch einen Transportplatz).
    Befindet sich ein Modell oder Trupp, mit mindestens einem Modell in 1 Zoll Abstand zu einer Wand, darf der Spieler zu Beginn seiner Bewegungsphase entscheiden, in einen Wartungsschacht einzusteigen.
    Der Spieler wirft einen Abweichungswürfel und 4 W6, um den Ort zu ermitteln an dem die Modelle das Wartungsnetz wieder verlassen (bei einem Hit zählt der kleine Pfeil).
    Nun zieht der Spieler eine Linie vom Einstiegspunkt in Pfeilrichtung, in der Länge der er würfelten Augen. Der Ausstiegspunkt befindet sich hinter der letzten Wand auf dieser Linie. Positioniere die Modelle sofort in einem (1) Zoll Umkreis zur Ausstiegsstelle.
    Ist die Ausstiegsstelle durch feindliche Modelle blockiert, zählt die Einheit auf 3+ als vernichtet. Befreundete Modelle weichen soweit zurück, das die aussteigenden Modelle platziert werden können. Wird die Einheit bei einem blockierten Ausstiegspunkt nicht vernichtet, muss sie zu Beginn ihrer nächsten Bewegungsphase, einen neuen Ausstiegspunkt bestimmen, indem sie erneut würfelt..
    Stehen die Modelle bei freiem Ausstiegspunkt, vor einem feindlichen Modell/ Trupp innerhalb von 6 Zoll, sind beide Einheiten so überrascht, dass beide einen Moralwerttest ablegen müssen. Bei verpatztem Moralwerttest, werfen sich die Modelle für die Dauer des nächsten eigenen Spielerzuges in den Dreck.



    Außerdem plane ich eine Veränderung der taktischen Option "Hinterhalt".

    Die Regel nochmal zum nachlesen:
    Hinterhalt 5 Punkte (eine Anwendung, Trupp gebunden)
    Für jede Einheit, die von den Sonderregeln „infiltrieren“ oder „Scouts“ profitiert, darf die taktische Option Hinterhalt gekauft werden. Diese Einheiten dürfen dann nach der Sonderregel „Flankenangriff“ aufgestellt werden.

    Um dem Spiel noch ein wenig mehr Bewegung zu geben, möchte ich, das auch Einheiten per Flankenangriff aufgestellt werden können, die dies normalerweise nicht können, weil sie die Sonderregeln "infiltrieren" oder "scout" nicht haben. Das symbolisiert nochmal, wie einfach es ist, einen Gegner in dem verzweigten System aus Gängen zu umgehen.

    Das Ganze muss natürlich beschränkt werden, auf maximal 1 bis 2 Einheiten.

    BSP:
    Eine Einheit mit der Sonderregel "infiltrieren" oder "scout" kauft die taktische Option "Hinterhalt" weiterhin für 5 Punkte, um nach der Sonderregel "Flankenangriff" aufgestellt werden zu dürfen.

    Eine Einheit ohne die beiden Sonderregeln, bezahlt z.B. 20 Punkte um nach der Sonderregel "Flankenangriff" aufgestellt werden zu dürfen.


    Was haltet ihr allgemein davon und was meint ihr zu den Begrenzungen?

    Gruß Red
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2014
  3. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    TEIL ZWEI

    Als optionale Gelände-Regeln für ein einzelnes Spiel und als Grundlage für die Kampagne, sind mir bis jetzt folgende Ideen gekommen:

    Z.B. die Werkstatt hat einen Boden aus Metallplatten, der sich klar vom Rest des Spielfeldes abhebt. Wenn eine Einheit zu mehr als 50% in dieser Zone steht, bekommt sie die entsprechende Sonderregel des Geländes.

    Bsp:

    Werkstatt:
    Steht ein Modell mit Panzerung (z.B. ein Läufer) zu mehr als 50% in der Zone der Werkstatt, profitiert es von der Sonderregel "Es stirbt nicht".
    Ein Modell das schon über diese Sonderregel verfügt, verbessert seinen Wurf stattdessen um eins (1).

    Munitionslager:
    Steht ein Modell oder eine Einheit zu mehr als 50% in der Zone des Munitionslagers, darf es alle Trefferwürfe von eins (1) wiederholen.
    Es ist aber weiterhin nur ein Wiederholungswurf erlaubt.

    Krankenstation:
    Steht ein Modell oder eine Einheit zu mehr als 50% in der Zone der Krankenstation, profitiert es von der Sonderregel "Verletzung ignorieren (6+)".
    Ein Modell das schon über diese Sonderregel verfügt, verbessert seinen Wurf stattdessen um eins (1).

    weteres folgt!

    Was haltet ihr davon?

    Gruß Red
     
  4. guenter der weis[s]e

    guenter der weis[s]e Active Member Mitarbeiter

    Gute Ansätze. Ich würde gerne erst mal danach spielen, bevor ich es bewerte.
     
  5. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

  6. guenter der weis[s]e

    guenter der weis[s]e Active Member Mitarbeiter

    Bzgl. Kampagne:

    1) Auch hier: gute Ansätze.
    2) Verständlich formuliert.
    3) Kampagne an sich: im Prinzip ja - aber wohl kaum machbar mit dem, was dem Club an 40K-Spielern noch verblieben ist. Wenn eine Kampagne zu große Zeitlücken aufweist, wird sie "sterben". Ich würde gerne die Kampagne mal probespielen.
     
  7. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    Es gibt die neue Version 3.2 als PDF

    Änderungen:

    Aufstellung von Sentry Guns in 6 Zoll Umkreis einer Einheit vor Spielbeginn.
    Anpassung der Basegrößen von 25mm auf 25 - 32mm, bei z.B. Wartungsschächten und Aufklärungsdrohnen.

    Gruß Red
     
  8. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    Es wird bald noch ein paar Regeländerungen geben.

    Beispiele:

    • Die Sentry Gun mit syncro Sturmkanone wird 20 Punkte kosten.
    • Die taktische Option Wartungsschächte wird eine allgemein gültige Option, wobei die Regeln sich etwas ändern werden.
    • Die Aufklärungsdrohne wird entschärft: Rettungswurf eventuell nur noch 5+ und sie muss vorne stehen, um ihre Fertigkeiten zum Einsatz zu bringen.
    • Neue taktische Optionen: Nullfeld und Tarnfeld -Generator.
    • Umformulierung einiger Abschnitte zum besseren Verständnis.
    • Volksspezifische Sonderregeln (z.B. Tyraniden brauchen das Schwarmbewusstsein auch durch Wände hindurch).
    • Überarbeitung der Base Größen.
    • Sprengfalle vielleicht auf 10 Punkte hoch.
    Falls ihr weitere Vorschläge oder Ideen habt, immer her damit.

    Gruß Red
     
  9. Red Scorpion

    Red Scorpion Cosmophobia-Mitglied

    News

    Version 3.3
    vom 19.5.2015
    ist online