Bunker and Badasses - Diskussion/ Ideen/ Regelfragen

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
@Günter

Ich Danke dir.

So, die erste fluffige Mission ist online.
Sollen die Siegespunkte nach jedem Spielzug oder nach jedem Spielerzug ermittelt werden?
Bin mir da gerade sehr unsicher.

Edit:

Die nächste Mission ist eingefügt :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

guenter der weis[s]e

Active Member
Mitarbeiter
Schöne Missionen!!!

Normalerweise wird nach jedem SPIELZUG eine Zwischenwertung gemacht. Ist zwar ein Vorteil für den Spieler mit dem zweiten Spielerzug, aber dafür kann der ja vorher ballern als der andere.

Frage zu den Sprungtruppen: Du schreibst, dass Sprungtruppen IMMER einen Test für gefährliches Gelände machen müssen, wenn sie die Sprungmodule nutzen. Gilt das auch für Modelle, die schwieriges und gefährliches Gelände ignorieren?

Frage zu der Auswahl der Modelle/Einheiten: Was ist mit Streitwagen?

Frage zur auswahl der Armee: Lose Auswahl = unbound??? Also willkürliche Zusammenstellung der Einheiten, die man spielen will, aus allem, was die Codizes hergeben - Alliiertenmatrix muss beachtet werden. Nur der Mindest-AOP muss gefüllt sein - und die anderen Slots dürfen nur bis zum vorgegebenen "Rand" gefüllt werden. Stimmt so? Wenn ja - nur eine so geringe Restriktion gegenüber Armeen mit maximal Haupt- und Alliiertenkontingent?
 
Zuletzt bearbeitet:

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Dann ändere ich das auf Spielerzug um.

Welche Einheiten können das denn?
Für sie gilt die Regel dann nicht, oder sie dürfen den Test wiederholen.

Welches Base haben Streiwagen? Bestimmt größer als 60mm.

Ok, das muss nochmal überarbeitet werden. Die Lose Auswahl braucht noch Begrenzungen, wie z.B. nur aus maximal zwei Codex Büchern.
Ansonsten punkten ihre Standards ja nicht so gut und sie haben weniger taktische Optionen.

Danke für dein Feedback :)

Gruß Red
 

guenter der weis[s]e

Active Member
Mitarbeiter
Streitwagen haben unterschiedliche Bases. Der von den Necrons steht auf einer normal großen Flugbase (die durchsichtigen).

Phantome und alle Bestien sowie Monströse Kreaturen zB ignorieren schwieriges und gefährliches Gelände.

Was Unbound-Armeen betrifft - wenn die nur aus zwei Codizes gewählt werden können, sind's ja fast schon normale Armeen.
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Alle Modelle die sonst schwieriges und gefährliches Gelände ignorieren, müssen zwar jetzt testen, aber dürfen den Test wiederholen. Das ist fairer gegenüber den anderen Einheiten, die jetzt Nachteile haben.

Ich denke Streitwagen sind zu groß für die Platte. Die sind doch locker größer als ein Rhino oder nicht?

@Unbound Armeen

Hmm.. :confused:

Fluffig: eine Armee nur aus Protektorgardisten.
Furchtbar: z.B. eine Mischung aus Orks, Eldar und Tau.

Für mich bedeutet Unbound, das man keine Pflichtauswahlen hat.

Was schlägst du vor Günter? :)

Was darf Unbound und welche Nachteile bekommt es!?
 

guenter der weis[s]e

Active Member
Mitarbeiter
1) Streitwagen sind nicht immer so groß. Aber wenn du sie unter die kategorie "verboten" packst - einverstanden.

2) Deinen Vorschlag für Einheiten, die schwieriges/gefährliches Gelände ignorieren, finde ich gut.
Frage dazu: Sprungtruppen müssen IMMER auf gefährliches Gelände testen. Wirklich IMMER? Oder nur dann, wenn sie die Sprungmodule nutzen. Die dürfen nämlich auch normal laufen! Tau hätten da ein größeres Problem, denn die nutzen ihre Flugmodule auch bei normaler Bewegung. Aber du solltest Flugmodule mit in die Regelung aufnehmen.

3) Ich würde es so regeln:

- Entweder beide Seiten spielen "unbound" - oder keine. Dann aber keine weiteren Beschränkungen. die besten Einheiten sind eh ausgeschlossen. Und wenn einer meint, nur Cybots aufstellen zu müssen, kann er dann auch in eine Melterwand laufen. Oder in eine Terminatorenwand.
- Bei allen anderen, also "normalen" Spielen hast du ja schon eine gute Auswahl an Beschränkungen getroffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Alle geänderten Regelstellen oder Erweiterungen auf einen Blick. :cool:


Armeeorganisation:

Die Missionen bestehen (sofern nicht anders angegeben), immer aus einem Angreifer und einem Verteidiger. Beide Spieler wählen ihre Truppen entweder als „Armee in Schlachtordnung“, oder als „Armee in loser Ordnung“ aus. Sie müssen sich vor dem Spiel auf eine gemeinsame Variante einigen. Siehe hierzu auch „Auswahl der Modelle“.


Armeen in loser Ordnung:

Wie im Regelbuch beschrieben.

****************

Sprungtruppen:
Wenn ein Modell sein Sprungmodul nutzt, muss es immer einen Test für gefährliches Gelände ablegen.

Schwebeeinheiten:
Nutzt eine Einheit mit Schwebemodulen in der Nahkamphase ihre zusätzliche Bewegung, muss sie einen Test für gefährliches Gelände ablegen.

Streitwagen:
Alle Modelle der Kategorie Streitwagen sind nicht erlaubt.

****************


Marker & Objekte:

In einigen Missionen müssen Objekte geborgen werden, oder es gibt Ausrüstung die man über taktische Optionen kaufen kann, die von einem Modell getragen werden können/müssen. Diese sollten durch ein passendes Objekt auf einem 25mm Base dargestellt werden.
Marker & Objekte können von einem beliebigen Modell getragen werden, das sich in direktem Kontakt mit dem Base des Objektes bewegt. Der Träger bewegt sich in direkten Kontakt, um das Objekt aufzunehmen und beendet damit seine Bewegung, auch wenn er sich eigentlich weiter bewegen könnte (entferne das Objekt vom Spielfeld, solange es getragen wird).
Der Träger des Objektes darf sich maximal 6 Zoll weit bewegen und kann nicht rennen.
Wird der Träger getötet, wird das Base an der Stelle platziert, wo der Träger vernichtet wurde. Es bleibt solange dort liegen, bis sich ein anderes Modell der Einheit, oder auch jedes andere Modell (auch feindliche) in direkten Kontakt mit dem Objekt/ Base bewegt hat.
Am Ende seiner Bewegungsphase, darf der Träger das Objekt an ein anderes Modell übergeben, mit dem er sich in direktem Kontakt befindet. Zu diesem Zweck darf der Träger auch in direkten Kontakt mit Modellen anderer Einheiten, oder unabhängigen Charakteren treten.

Muss der Träger des Objektes eine Rückzugsbewegung machen, wird das Base an der Stelle platziert, wo der Träger zu Beginn der Rückzugsbewegung stand.

Manche Objekte verleihen besondere Fähigkeiten, die nur den Träger betreffen, oder z.B. den 2 Zoll Umkreis um den Träger des Objektes. Es profitieren alle Modelle, die mindestens teilweise mit ihrem Base in dem Umkreis sind.

********************

Schwieriges und gefährliches Gelände:

Alle Modelle die während ihrer Bewegung, schwieriges und gefährliches Gelände ignorieren, müssen jetzt trotzdem testen, dürfen den Test aber wiederholen.


Günter, was sagst du? :)
Alle Anderen dürfen sich auch gerne beteiligen ;)

 

Aranth

Cosmophobia-Mitglied
Eine Frage für Multispieler-Szenarien:

Wenn ich eine PSI-Kraft wirke, die keinen Gegner als Ziel hat, wer darf dann Bannen? Haben alle Gegner einen Gemeinsamen Bannpool oder muss ich bei zwei Zielen aus Zwei Armeen mit der doppelten Bannpower rechnen?
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Nochmal zum Warpunkte-Problem

Klar, bei zwei Spielern bekommt jeder das Ergebnis des W6 wurfes.

Würden sich bei vier Spielern immer zwei Spieler die Punkte teilen, wäre das ein Nachteil für den Scriptor, weil dieser immer mit weniger WP da steht, als wenn er den W6 alleine zur Verfügung hätte. Das gleiche gilt ja für den bannenden Spieler.

Meine Ideen dazu beruhen immer auf einem fünf Spieler Match (vier oder mehr Spieler geht natürlich auch).

Vorschlag Nr.1
Die Psi-Phase der zwei Spieler beginnt. Sie werfen jeder einen W6 und teilen sich das Ergebnis. Bei einer ungeraden Zahl müssen sie sich einigen wer den überschüssigen WP bekommt.

Vorschlag Nr.2
Die Psi-Phase der zwei Spieler beginnt. Sie werfen jeder einen W6 und jeder behält sein Ergebnis für seinen WP-Pool.

Das ganze läuft auch so ab wenn die drei Spieler ihr Psi-Phase haben. Sie werfen dann natürlich drei W6, was bedeutet, das den zwei Spielern mehr WP zum bannen zur Verfügung stehen, aber es könnten ja auch mehr Psi-Kräfte gewirkt werden.

Vorschlag Nr.3
Die drei Gegenspieler bekommen die gleiche Anzahl an WP für sich zusammen in einen WP-Pool. Sie dürfen dann je nach Bedarf zusammen daraus schöpfen. Nur ein Bannversuch pro gewirkter Psi-Kraft.

Vorschlag Nr.4
Die drei Gegenspieler bekommen die gleiche Anzahl an WP die sie unter sich nach belieben aufteilen dürfen. Nur ein Bannversuch pro gewirkter Psi-Kraft.

Vorschlag Nr.5
Die drei Gegenspieler bekommen die gleiche Anzahl an WP die sie unter sich aufteilen müssen. Bei einer ungeraden Zahl müssen sie sich einigen wer den überschüssigen WP bekommt. Nur ein Bannversuch pro gewirkter Psi-Kraft.


EDIT:
Hat eine Psikraft einen bestimmten Spieler zum Ziel, darf nur er einen Bannversuch machen.
Geht die Psikraft auf niemanden bestimmten, darf ein beliebiger Spieler den Bannversuch machen. Nur ein Bannversuch pro gewirkter Psi-Kraft!

Was meint ihr?

Gruß Red
 

Aranth

Cosmophobia-Mitglied
Nochmal zu Unbound...

ich finde echtes Unbound gruselig. Klar, gibt es durch die Alliiertenmatrix Nachteile und man verliert den Reroll auf die Kriegsherrenfähigkeit sowie Objectiv Secured, aber eine Tyraniden/Dämonen/Inqui/Orks Missung braucht kein Mensch.
Daher finde ich die Idee, dass man Unbound nur aus 2 Büchern mischen und ggf. nur bestimmte Ally-Grade nutzen darf gut. (z.B. kein Niemals!)
Es wäre schon immernoch anders als norm. Listen. Ich habe zum Beispiel ein paar Ideen für eine Space Wolves Armee, die nur oder fast nur aus Charakteren besteht. Passt zumindest sehr zum alten Fluff der großen Individualität, vergewaltigt aber nicht den Hintergrund.

Zu Psi-Kräften:

da in norm. Spielen meine Armee mit 2000 Punkten auch nur w6 WP bekommt und ich zus. durch meine Psioniker generiere, finde ich 1W6 pro Seite ok. Die Spieler müssen sich dann einigen wie sie sie aufteilen.
Meine Frage entstand eher aus der Annahme, dass bei 4 Spielern alle einzeln gegen alle anderen spielen und somit immer 1er zaubert und 3 bannen. Wenn es aber zwei definierte Seiten gibt, würde ich garnicht so viel rumbasteln.
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
ZITAT von Aranth:
"Ich hab die Disskussion ins Forum getragen, damit alle unseren Austausch mitbekommen.

Btw. finde ich eine Auflösung des AOP ohne wildes rumalliieren für dieses Bunkerszenario eher cool und würde eher Unbound beschränken als Nachteile einzubauen. (siehe Forum)"





Deine Einstellung zu Unbound entspricht auch eher meinen Vorstellungen. Eine Tyraniden/Dämonen/Inqui/Orks Mischung finde ich auch kacke.
Fuffige Bündnisse sind z.B. in meinen Augen:

  • Alles Imperiale miteinander
  • Chaos marines + Dämonen oder eine übergelaufene Imperiale Armee
  • Edar und Dark Eldar
  • Orks mit Tau
  • Necrons verbünden sich in meinen Augen nicht auch wenn die Tabelle es her gibt
  • Tyras niemals

Also, ich fasse zusammen:

Eine Ungeordnete Armee darf aus maximal 2 Codex-Büchern stammen (dies können auch Codexerweiterungen sein). Sie dürfen nur Bündnisse aus zwei Armeen geschlossen werden, die als folgende Bündnisspartner gelten:
  • Waffenbrüder
  • Zweckverbündete
  • Verzweifelte Verbündete
Desweitern gibt es keine Einschränkung für Missionen in denen es keine Missionsziele gibt, im Sinne von Markern.

Zum Warppunkt Thema

Du meinst dann alle Psioniker einer Seite Teilen sich einen W6?
Die Gegenseite bekommt dann auch nur einen W6 in einen WP-Pool. Sonst bleit für jeden Spieler nur ein WP über und damit kann man nichts bannen.

Gruß Red
 

Aranth

Cosmophobia-Mitglied
Es soll ein gemeinsamer Pool bleiben.
Also sagen wir, es wird für die WP eine 4 gewürfelt.
Die Angeifer verfügen insg. über 2 Stufe 2 Psioniker.
Die Verteidiger über einen Stufe 3 Psioniker.
Somit haben die Angreifer isg. 8, die Verteidiger 7 WP.

Nun muss sich jedes Team entscheiden, welche Psikräfte wichtiger sind, bzw. welche dringend gebannt werden soll. Die Würfel reichen im aktuellen System ja eh nie um alle Zauber zu wirken.

Zum AOP:

meine erste Listenidee war:

Bjorn
- Helfrost-Kanone
- - - > 220

Njal Stormcaller
- Terminatorrüstung
- - - > 180

Arjac Rockfist
- - - > 115

5 Wolf Guard Terminators
- 2 x zwei Wolfsklauen
- 2 x Energiehammer und Sturmschild
- 1 x Sturmkanone, Energiefaust
- - - > 255

Lone Wolf
- Terminatorrüstung
- Energiehammer
- Sturmschild
- 2 x Fenriswolf
- - - > 91 Punkte

Murderfang
- - - > 135

Gesamt: 996

Vielleicht noch den Termitrupp in 3 Lone Wolf wechseln, dann sind alles Chars :)

Wenn natürlich klassisch mehr Troops auf den Tisch sollen, wären andere Mischungen auch möglich.
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Dann machen wir das jetzt so:

Ein W6 wird geworfen und die Spieler einer Seite einigen sich darauf was sie damit machen wollen.
Jeder Spieler der Psioniker hat, hat ja auch noch zusätzlich seine eigenen WP.
Es darf pro gewirkter Psikraft nur ein Bannversuch stattfinden.


Eine Ungeordnete Armee darf aus maximal 2 Codex-Büchern stammen (dies können auch Codexerweiterungen sein). Sie dürfen nur Bündnisse aus zwei Armeen geschlossen werden, die als folgende Bündnisspartner gelten:
  • Waffenbrüder
  • Zweckverbündete
  • Verzweifelte Verbündete
Desweitern gibt es keine Einschränkung für Missionen in denen es keine Missionsziele gibt, im Sinne von Markern.



Die Armeeliste hört sich krass an und ich kann mir gut vorstellen das die Wölfe so kämpfen. :cool:
Keine Ahnung was die alles können, aber den Nahkampf sollte man meiden schätze ich mal.


Gruß Red
 

Dämonenprinz

Cosmophobia-Mitglied
Mitarbeiter
Um "Bunker and Badasses" für alle Armeen Spielbar zu machen
(nicht nur für Astartes) werden die Türen auf Panzerung 11 runtergesetzt.


Erklärung: Armeen mit Stärke 3 (Imp./Tau/Orks (Eldar))
z.B. Mein Imperiales HQ Modell hat auch mit Panzerfaust nur Stärke 6 + max.6 durch W6 =12


Mit Orks würde mir auf Anhieb nur die Panzerknacker einfallen - aber da müsste ich ganze Trupps mitbringen.
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Ich versuche mich mal an alle besprochenen Änderungen/ Ideen von gestern zu erinnern ;)


Türen haben ab jetzt Panzerung 11, werden aber weiterhin nur bei einem Volltreffer zerstört. Im Nahkampf werden sie automatisch getroffen.

Wenn um Siegespunkte von Missionsmarkern/ Missionspunkten gespielt wird, werden diese ab jetzt immer am Ende jedes Spielerzuges ermittelt und zwar für beide Spieler.

Zwei neue taktische Optionen

Plasmaschneider:
Mit ihnen kann ein Modell eine verschweißte Tür öffnen.
5 Punkte

Hacker:
Ein Modell kann eine Tür in Sichtkontakt öffnen oder schließen, ohne mit ihr in direktem Kontakt zu sein.
15 - 20 Punkte


Sentry Guns können keine Missionsziele halten oder streitig machen. (Drohnen auch nicht)

Cybots oder z.B. andere Läufer haben Moralwert 10 wenn es um den Test nach dem öffnen einer Tür geht.


Falls euch noch etwas einfällt!?
Hier posten!

Gruß Red
 

guenter der weis[s]e

Active Member
Mitarbeiter
Ihr hattet darüber gesprochen, ob man - nach verpatztem Moralwerttest nach dem Öffnen einer Türe - noch angreifen kann und ob dieser Angriff evtl. beschränkt werden soll.
 

Red Scorpion

Cosmophobia-Mitglied
Danke Günter

Man darf ohne Einschränkung angreifen, weil der Test nur ein kurzes Zögern darstellt. Verpatzt man den Test in der Bewegungsphase, darf man ja in der Schussphase trotzdem durch die Tür rennen.

Gruß Red
 
Oben